Deutsche Glasfaser
Deutsche Glasfaser folgen

Region Hannover: Glasfaserausbau soll Attraktivität der Gewerbestandorte weiter steigern

Pressemitteilung   •   Feb 21, 2018 11:28 CET

Weil die Datenrate entscheidet: Bis zu 10 Gigabit pro Sekunde sollen in Gewerbegebieten im Raum Hannover möglich werden

Die Anforderungen an Datenleitungen für Unternehmen und Institutionen wachsen stetig. Große Datenmengen müssen zuverlässig und schnell übertragen werden. Die Datenrate entscheidet über die Effizienz zahlreicher Internetanwendungen und damit auch über den Erfolg vieler Unternehmen. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser treibt deshalb jetzt den Glasfaserausbau für Gewerbegebiete in der Region Hannover voran. Damit dieser schnell erfolgt, ist die Mithilfe der Unternehmen gefordert.

Mit einem Unternehmerfrühstück startete am 20. Februar 2018 die sogenannte Nachfragebündelung. Jedes Unternehmen, das in den nächsten 6 Wochen einen Vorvertrag mit Deutsche Glasfaser schließt, erhält Sonderkonditionen. Die angebotenen Bandbreiten reichen von mindestens 200 Mbit/s bis 10 Gigabit pro Sekunde, jeweils sowohl im Up- als auch im Download. Hierzu baut Deutsche Glasfaser ein komplett neues Glasfasernetz. Jeder Kunde wird dabei separat an einen neu errichteten Hauptverteiler angeschlossen, so dass unabhängig von der Nutzungsintensität der Nachbarn permanent die maximale beauftragte Internetgeschwindigkeit zur Verfügung steht.

Neben der stabilen und schnellen Datenübertragung bietet Deutsche Glasfaser verschiedene Telefonie-Lösungen, womit noch bestehende ISDN-Telefonanlagen weitergenutzt werden können oder Voice over IP (VoIP).

Geschäftskunden werden persönlich betreut und erhalten einen eigenen Ansprechpartner. Da das Unternehmen offene Netze baut, können Kunden nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit auch die Dienste anderer Anbieter nutzen.

Über den detaillierten Projektverlauf werden die ansässigen Unternehmen schriftlich und in persönlichen Gesprächen informiert. Weitere Informationen gibt es unter www.deutsche-glasfaser.de/business oder telefonisch (0800 281 281 2, gebührenfrei) sowie per E-Mail (business@deutsche-glasfaser.de).

Die Nachfragebündelung läuft bis Mitte April 2018. „Wenn sich bis dahin genügend Unternehmen für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden, ist geplant die Gewerbegebiete noch 2018 mit kupferfreier Glasfaser auszubauen“, so Stefan Teutscher, Vertriebsleiter Geschäftskunden Region Nord-Ost, der mit seinem Team die Firmenkunden im Großraum Hannover betreut. 

Über Deutsche Glasfaser Business

Deutsche Glasfaser Business ist der Glasfaserspezialist für gewerbliche Kunden. Das Unternehmen realisiert nachhaltige Infrastrukturen für Unternehmen und Kommunen in Industrie- und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser Business bietet garantierte Bandbreiten von 200 Mbit zu 10 Gigabit pro Sekunde. Glasfaseranbindungen sind nahezu unendlich skalierbar und decken bereits heute den Bedarf von morgen ab.

Deutsche Glasfaser Business steht Unternehmen als Diensteanbieter mit individuell zugeschnittenen Lösungen und einem auf Unternehmen spezialisierten Team zur Verfügung. Die Leistungen reichen vom Netzausbau über T elefonieangebote, Standortvernetzungen und Backup-Leitungen bis hin zu Glasfaseranbindungen von Mobilfunkmasten und Carrier-Services. Rechenzentren in Deutschland gewähren höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards.

Weitere Informationen unter www.deutsche-glasfaser.de/business 

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken, NRW, ist spezialisiert auf den Infrastrukturausbau mit echten Glasfaser-Direktanschlüssen („Fibre to the Home“, FTTH) von privaten Haushalten und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser engagiert sich in überwiegend ländlich strukturierten Regionen. Als privatwirtschaftlicher und starker Investor ist Deutsche Glasfaser unabhängiger und kooperativer Partner der Kommunen. Deutsche Glasfaser hat ihren Ursprung in der niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh, zu der mit Reggefiber der bedeutendste FTTH-Netzbetreiber der Niederlande zählte. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen allein für die aktuelle Ausbauplanung mit der Versorgung von 1 Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy