Deutsche Glasfaser
Deutsche Glasfaser folgen

Münsterland: Das Glasfasernetz kommt nach Westbevern-Dorf und -Vadrup

Pressemitteilung   •   Okt 19, 2017 10:20 CEST

Wenn alles nach Plan läuft, werden bis Mitte 2018 alle Häuser in Westbevern und Vadrup angeschlossen sein

Westbevern und Vadrup. Die Planungsphase für die notwendigen Bauarbeiten ist beendet. Im Dezember startet der Tiefbau für das Glasfaserprojekt in Westbevern-Dorf und Westbevern-Vadrup.

Nach der erfolgreichen Nachfragebündelung Ende 2016 werden die Tiefbauarbeiten im Dezember 2017 beginnen. Bereits im Juni wurde der sog. PoP (Point of Presence, die Hauptverteilstation) in den jeweiligen Ortsteilen aufgestellt. Beginnend in Westbevern-Dorf werden vom PoP aus sukzessive die Glasfasern in die Straßen eingebracht.

„Wenn alles nach Plan läuft, sollten wir Mitte 2018 alle Häuser in Westbevern und Vadrup angeschlossen haben. Es kann natürlich immer sein, dass wir auf schwierige Bodenverhältnisse treffen oder sich aufgrund anderer Gegebenheiten Verzögerungen ergeben, die wir vorab nicht einplanen konnten.“, kommentiert Projektleiter Peter Kowalski von Deutsche Glasfaser.

Parallel zu den Bauarbeiten finden auch die Aktivierungen statt, sodass sich schon bald die ersten Kunden über das schnelle Internet freuen können. Insgesamt haben sich bisher 511 von insgesamt 997 Wohneinheiten in Westbevern und Vadrup für einen Vertrag entschieden.

Mit Beginn der Tiefbauarbeiten wird Deutsche Glasfaser ein Baubüro öffnen. In diesem können sich Bürger, die Fragen zum Baufortschritt oder zu individuellen Vertragsthemen haben, gerne informieren. Informationen zum Standort und zu den Öffnungszeiten folgen zeitnah.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar. 

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken, NRW, ist spezialisiert auf den Infrastrukturausbau mit echten Glasfaser-Direktanschlüssen („Fibre to the Home“, FTTH) von privaten Haushalten und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser engagiert sich in überwiegend ländlich strukturierten Regionen. Als privatwirtschaftlicher und starker Investor ist Deutsche Glasfaser unabhängiger und kooperativer Partner der Kommunen. Deutsche Glasfaser hat ihren Ursprung in der niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh, zu der mit Reggefiber der bedeutendste FTTH-Netzbetreiber der Niederlande zählte. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen allein für die aktuelle Ausbauplanung mit der Versorgung von 1 Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar