Deutsche Glasfaser
Deutsche Glasfaser folgen

Deutsche Glasfaser startet in Dorsten

Pressemitteilung   •   Sep 26, 2017 13:50 CEST

(v.l.): Mirko Tansjek und Stephan Klaus (Deutsche Glasfaser), Josef Hadick (WINDOR), Arno Schade (Breitbandbeauftragter), Bürgermeister Tobias Stockhoff und Stadtbaurat Holger Lohse. Foto: Frank Langehorst / Lembecker.de

Als Spezialist für den echten Glasfaserausbau bis in die einzelnen Haushalte und Unternehmen ist Deutsche Glasfaser in NRW bereits in vielen Ortschaften präsent. Private Nutzer können auf diesen Netzen mit bis zu 1 Gigabit surfen. Unternehmen erhalten auf Wunsch sogar bis zu 10 Gbit/s.

Unternehmenssprecherin Gerda Johanna Meppelink: „Wir gehen von einem hohen Interesse an einer Verbesserung der Breitbandversorgung in Dorsten aus. Daher werden wir jetzt schrittweise in einigen Gebieten die Nachfrage klären und bei ausreichender Beteiligung mit dem Netzausbau beginnen. Dazu haben wir mit der Stadt Dorsten bereits die rechtlichen Regelungen vereinbart, die erforderlichen Zustimmungsverfahren für den schrittweisen Netzausbau und die technische Detailabwicklung der Baumaßnahmen.“

Bis zum 11. Dezember 2017 soll die Interessennachfrage abgeschlossen sein. Neben Privatanschlüssen soll  der Netzausbau auch in Gewerbegebieten erfolgen. Dort ist der Leidensdruck hoch. Unternehmen sind auf stabile und schnelle Datenleitungen angewiesen und bewerten eine moderne Breitbandversorgung als entscheidenden Standortfaktor. Mit dem Netzausbau von Deutsche Glasfaser würde der wachsende Bandbreitenbedarf dauerhaft gesichert.

Schnelles Internet von Deutsche Glasfaser ist bereits in vielen Ortschaften verfügbar, Ende 2018 sollen rund 450.000 Haushalte und Unternehmen die Netze des Unternehmens nutzen können.

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Sitz in Borken, NRW, ist spezialisiert auf den Infrastrukturausbau mit echten Glasfaser-Direktanschlüssen („Fibre to the Home“, FTTH) von privaten Haushalten und Gewerbegebieten. Deutsche Glasfaser engagiert sich in überwiegend ländlich strukturierten Regionen. Als privatwirtschaftlicher und starker Investor ist Deutsche Glasfaser unabhängiger und kooperativer Partner der Kommunen. Deutsche Glasfaser hat ihren Ursprung in der niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh, zu der mit Reggefiber der bedeutendste FTTH-Netzbetreiber der Niederlande zählte. Seit Mitte 2015 agiert das Unternehmen unter mehrheitlicher Beteiligung des international engagierten Investors KKR. Rund 1,5 Milliarden Euro Kapital stehen allein für die aktuelle Ausbauplanung mit der Versorgung von 1 Million Haushalten und Unternehmen bereit.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar